Jetzt buchen!

Anreisedatum

Abreisedatum

Personen

Promotionscode

Die naturschutzgebiete der Maremma Latiums


“Es war in unsres Lebensweges Mitte, als ich mich fand in einem dunklen Walde; denn abgeirrt war ich vom rechten Wege.”

Dante Alighieri


Das Naturschutzgebiet Selva Del Lamone liegt im Gemeindegebiet Farnese, in der Provinz Viterbo, wurde 1994 eingerichtet und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 2000 Hektar. Es besteht aus einem teilweise undurchdringlichen Urwald, der seine Wurzeln vor mehr als 150.000 Jahren auf der Lava des Ausbruches des Vulkans Latera setzte. Heute wird er vom Fluss Olpeta begrenzt, der entlang seines Verlaufes mit dem Wald zu verschmelzen scheint: Weiden, Erlen und Pappeln bilden wahrhafte Tunnels, unvergleichliche Objekt für tolle Naturaufnahmen. Der Fluss bildet zwei wunderschöne Wasserfälle: Pelicotonno und Salabrone. Diese bilden die Kulisse von wichtigen archäologischen Ausgrabungsstätten im Naturschutzgebiet. Folgt man den unberührten Wanderwegen, so erlebt man die Geschichte hautnah, von der Steinzeit bis in unsere Tage… es gibt Überreste von etruskischen Nekropolen, Bauernhöfe und Römerstraßen, sowie die neueren Hütten der Schafhüter und Kohlenbrenner aus den 1950iger Jahren. Die Vegetation im Naturschutzgebiet ist überaus vielfältig und reich an geschützten Arten, die im Latium nur hier vorkommen, wie der Nordischen Streifenfarn, die Weiße Lupine und Vicia loiseleurii. Diese besonders üppige Flora hat zum Mythos des “dunklen Waldes” von Dante Aligheri beigetragen. Der Gedanke, dass sich Dante in seiner Göttlichen Komödie von diesem “verzauberten” Ort inspirieren hat lassen, liegt auf der Hand. Außer der Pflanzenvielfalt, gibt es auch eine reichhaltige Fauna: 124 Vogelarten, 6 Fischarten, 9 Reptilienarten, 15 Amphibienarten und 40 Arten von Säugetieren.

Veranstaltungen
Der Wald kann besichtigt werden, wir empfehlen aber, niemals die markierten Wege zu verlassen oder mit einem Führer zu gehen, man kann sich hier sehr leicht verirren. Das Personal das Naturschutzgebietes steht ganzjährig zur Verfügung, die schönsten und einzigartigen Aspekte des Waldes zu erklären: die Lava-Anhäufungen (“murce”), die antiken Bäume, die Gräber und Festungen der Etrusker, die Überreste der Römerstraßen und vieles mehr. Das Netz an Wanderwegen ermöglicht den engen Kontakt mit dieser unberührten Natur, die Sie begeistern wird, besorgen Sie sich eine Wanderkarte, Sie können diese auf www.selvalamone.it herunterladen, oder kontaktieren Sie die Nummer 0761/458861 per für nützliche Hinweise über die Parcours.

“Life Go Park”

“Life Go Park” ist eines der elf von der Europäischen Gemeinschaft finanzierten Projekte, eine Kampagne zur Sensibilisierung in Bezug auf Umweltschutz und Artenverschiedenheit. Hauptziel der Initiative ist es, die Kenntnis über Naturschutzgebiete zu verbessern und den Menschen die bedeutende Beziehung zwischen Menschheit und Natur näher zu bringen. Zu diesem Zweck werden Veranstaltungen wie Informationstage, Messen und Folklore-Events und viele didaktische Aktivitäten für Groß und Klein geboten.

Die Salinen von Tarquinia

Das Naturschutzgebiet der Salinen stellt für Phönizier, Etrusker, Griechen und Römer einen blühenden Hafen dar. Die Saline sollte den Salzbedarf der Stadt Rom decken.
Ein vielfältiges und besonderes Habitat: Strand, Düne, Salzteiche, Mittelmeer-Steppe, Wiese, Pinienwald.
Man kann die Salinen-Ortschaft frei besuchen und vom Picknick-Platz Gebrauch machen. Führungen finden jedoch nur auf Voranmeldung statt.

Naturschutzgebiet Tuscania

Vorwiegend hügelige Landschaft mit Schluchten und Steilhängen. Im Zentrum durchkreuzt der Fluss Marta den Park und bildet auch seine Begrenzung.
Im Naturschutzgebiet liegt die "sughereta" (ein Korkeichenwald)von Tuscania.

Das Naturschutzgebiet des Lamone

Im Herzen der Maremma Latiums gelegen ist es vulkanischen Ursprungs. Mit seiner wild-schroffen Landschaft war es in früher Zeit Zufluchtsort von Banditen. In Erinnerung an dieses Phänomen aus dem 19. Jhdt. wurde ein Themenpfad mit Rastplatz angelegt.
Diesen Park kann man sowohl im Auto, als auch mit dem Mountainbike oder zu Pferd besuchen.

Es könnte Sie auch interessieren

Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu liefern. Mit Hilfe dieser Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies von unserer Seite. Mehr Informationen